Jihad

IS Manifest – Black Flags from Rome

ISIS-nuclear

Der Islamische Staat behauptet, dass hochtrainierte Schläferzellen in europa stationiert worden seien, die schon seit 2012 durch die Türkei kamen und sich als Flüchtlinge ausgegeben häztten. Ein 99-seitiges Manifest mit dem Titel „Black Flags from Rome“, das bereits im Januar erschien schildert detailliert den Wunsch des IS islamische Aufstaände anzuzetellen indem man No-Go-Zonen als Ausgangspunkt benutzt.

Das Manifest beschreibt syrische Flüchtlinge, die über Italien die Gelegenheit nutzten in verschiedene Lände rin Europa einzusickern. Alle dies soll unter er Nase der europäischen Geheimdienste geschehen sein, deren Aufgabe im Jahr 2012 war, Muslime davon abzuhalten nach Syrien einzureisen.

Dieses Beispiel zeigt, wie lange der Islamische Staat im voraus geplant hatte, Jahre bevor Europa bewusst wurde, wohin seine muslimischen Mitbürger zogen.

Diese hochtrainierten Kämpfer hatten die Aufgabe, geheime Zellen zu bilden und darauf zu warten bis der selbsternannte Kalif Abu Bakr al Bahdadi, sie rief. Dann sollten sie den Dschihad von innen heraus beginnen als Rache für die westliche Okkupation muslimischer Länder. Dabei sollten sie Straßenkampftechniken benutzen, ähnlich wie bei den Attentaten von Paris.

investigative project – 01.12.2015

Kategorien:Jihad, Terror, Theorien