Islamisierung

EU: Nationalstaaten ausradieren, multikulturelle Diversität vorantreiben

Multiculturalism_Europe

Wie kein anderer bringt der politische Karikaturist Götz Wiedenroth die Verschwörung der politischen Eliten Deutschlands und Europas gegen ihre Völker mit seinen großartigen und zielgenauen Zeichnungen auf den Punkt. Wiedenroth ist erster Kandidat für Verdienst-Medaillen und Ehrungen für die Zeit nach dem Sieg der europäischen Völker gegen den islamischen und sozialistischen Vernichtungsfeldzug.

Von Michael Mannheimer

Sozialistische EU-Kommission hat Sprache und Geist der Nazis

Nun ist jedoch klar: Der Feind Europas und der europäischen Kultur sitzt in Brüssel. Von niemandem gewählt, aber ausgestattet mit einer geradezu grotesk anmutenden totalitären Macht über 550 Millionen Europäer, basteln sich europäische Sozialisten vom Schlag Timmermans ihr eigenes Europa zusammen.

Diese sozialistischen EU-Bürokraten gefallen sich in der Rolle, Gott zu spielen, und wollen die gesamte Menschheits- und Staatenentwicklung per Dekret auslöschen: Das Europa der Nationalstaaten, so Timmermans, muss „ausradiert „werden.

Es ist nicht nur die Sprache Hitlers, sondern auch dessen totalitäres Denken, das sich in den Worten Timmermans zeigt.


Mai 2016

Vizepräsident der EU-Kommission: „Monokulturelle Staaten ausradieren!“

Die Zukunft der Menschheit, so der niederländische EU-Kommissar Frans Timmermans, beruhe nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Superkultur. Die heutigen Konservativen, die ihre eigenen Traditionen wertschätzen und eine friedliche Zukunft für ihre eigenen Gemeinschaften wollen, berufen sich laut Timmermans auf eine „Vergangenheit, die nie existiert hat“ und können deshalb nicht die Zukunft diktieren.

Europäische Kultur und europäisches Erbe seien lediglich „soziale Konstrukte“ und jeder, der etwas anderes behaupte, sei engstirnig. Europa sei immer schon ein Kontinent von Migranten gewesen und europäische Werte bedeuteten, dass man multikulturelle Diversität zu akzeptieren habe. Wer dies nicht tue, stelle „den Frieden in Europa in Frage“.

Die EU-Kommission ist zur größten Bedrohung des europäischen und internationalen Friedens geworden

Der Frieden Europas und der Welt wird jedoch durch die wahnsinnige Politik der EU selbst in einer Weise bedroht, die man nach 1945 niemals mehr für möglich gehalten hatte. Denn Brüssel will Europa und den Rest der Welt mit hunderten Millionen afrikanischer und nahöstlicher Flüchtlinge überschwemmen. Meist männlich, meist moslemisch, oft extrem gewaltbereit.

Wozu dies führt, hat man nicht nur in Köln gesehen:

  • Die Staaten Europas verzeichnen überall dort, wo moslemische Migranten leben, eine exorbitant höhere Quote in fast allen Bereichen von schwerer und schwerster Kriminalität. Europäische Frauen und Kinder sind einem entlich höheren Risiko, vergewaltigt zu werden, dort ausgesetzt, wo sie in denselben Städten und Regionen mit Moslems leben.
  • 80 Prozent der Vergewaltigungen in Köln, so schrieb Alice Schwarzer bereits vor Jahren, werden seitens moslemischen Immigranten verübt, obwohl diese damals nur 20 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachten.
  • 100 Prozent der Vergewaltigungen in der norwegischen Hauptstadt Oslo gingen 2009 auf das Konto islamischer Immigranten.
  • Schweden, das einst sicherste Land der Welt, belegt dank der Politik der schwedischen Sozialisten Platz zwei der weltweiten Länder mit dem höchsten Vergewaltigungsrisiko. Nummer 1 ist Südafrika (genauer: Lesotho).
  • Ganze Gefängnisse in westeuropäischen Staaten wie Frankreich, Österreich, Deutschland, England, Schweden, sind gefüllt mit Gefangenen aus zumeist islamischen Ländern. In Berlin etwa gibt es Gefängnisse, in denen kein einziger Insasse ein Deutscher ist.

Die von der EU-Kommission angezielte Vermischung der importierten Völker mit den europäischen Völkern findet nicht statt. Nur vereinzelt heiraten Europäer Immigranten – und umgekehrt. Diese Einzelfälle reichen niemals aus, um den gewünschten Effekt der Erzielung einer europäischen Einheitsrasse zu erzielen. Europäer bleiben unter sich, so wie die meisten moslemischen „Neubürger“ ebenfalls unter sich bleiben.

Das einzige, was die EU mit ihrem geschichstvergessenen politischen Programm erreichen wird, ist der Import von jahrhundertealten ethnischen und religiösen Konflikten aus der islamischen Welt nach Europa. Wie die Zukunft Europas aussehen wird, sehen wir heute in Libanon, in der Türkei, in Syrien, im Irak, in Nigeria oder in Somalia: Es wird in Europa zu einem ununterbrochenen und nicht mehr zu bewältigenden Bürgerkrieg und Krieg der Kulturen kommen.

Die Wahnsinnigen in Brüssel gehören auf die Müllhalde der Geschichte. Es ist an den europäischen Völkern, dies zu bewerkstelligen.


Quelle