Sozialismus

Der Klimasozialismus

Klimasozialismus

Von Gerhard Breuning

Die Mär der drohenden, vom Menschen verursachten Klimakatastrophe ist ein Schauermärchen, von der nur eine kleine Elite profitiert. – Folge: Energiemangel und sinnlosen Verzicht auf Wohlstand, besonders in den ärmsten Ländern der Welt.

In Paris durften wir im Dezember letzten Jahres die In­stallation einer neuen Weltreligion erleben.

Der weltweite Klimasozialismus wurde von den Re­gie­rungs­vertretern der anwesenden Staaten mit großer Be­geisterung beschlossen und gefeiert. Damit wurde dem für viele undurchschaubaren Puzzle auf dem Weg zur „Neuen Weltordnung“ nach Nord-Koreanischem Vor­bild ein weite­res Teilstück hinzugefügt. Was das für Deutsch­­land bedeu­tet, kann man sich leicht zusammen­reimen, wenn man das bisherige Handeln der „Schwar­zen Witwe“ im Kanzleramt für seine weiteren Ein­schätzungen heran­zieht.

Es ist ein Verbrechen gegen die Intelligenz aller Men­schen, was da seit Jahren propagiert wird.

Der gesamte Po­panz und Firlefanz, der von den „Mächtigen“ dieser Welt in Paris veranstaltet worden ist, ist ein derber An­schlag auf For­schung und Wissenschaft. Es ist nichts weiter als die Unter­­­drückung von Wissen zugunsten der eigenen Macht und die Bevorteilung von Günstlingen, die der herr­schen­den Elite willig ein Machtmittel liefern, um die „Gläubigen“, die medial Verdummten und Beein­flussten nach Gut­dün­ken zu unterdrücken und auszu­beuten.

Es ist ein Verbrechen gegen die fleißigen Menschen und gegen die erfolgreichen Unternehmer des Mittelstandes, die man zu deren Schaden unter Zuhilfenahme will­kür­licher, wissenschaftlich nicht nachweisbarer, im Grunde völlig blödsinniger Thesen, nach Strich und Faden aus­beutet. Es werden (wieder einmal) hauptsächlich die Deutsch­­en sein, die – Angela Merkel sei Dank –, zur Ader ge­­­lassen werden. Wenn dummdreiste Sozialpopulisten wie Sigmar Gabriel über die Abschaffung der Kohle­ver­stromung schwadronieren und die Deutschenhasser der GRÜNEN sich darüber freuen, dass „Deutschland“ im­mer mehr verschwindet, dann scheint das Ziel der „Neu­­en Weltordnung“ der sozialistischen Einheits­par­tei­en in greif­bare Nähe gerückt zu sein.

Während Angela Merkel die von der UNO angewiesene „Flüchtlingskrise“ mit der ihr von dümmlich daher plap­pernden „Christdemokraten“ verliehenen Macht kon­se­quent voran treibt, zerstört sie quasi mit links auch noch die letzten Reste unserer funktionierenden Wirt­schaft durch einen skan­dalösen Klimapakt mit den beken­nen­den Klima­sozia­listen dieser Welt. Wer nach diesem Be­schluss noch daran glaubt, dass in Deutschland durch die herr­schende Po­litik „alles gut“ werden könnte, dem ist leider kaum noch zu helfen.

Die gutgläubigen und indoktrinierten „Deutschen“ werden also immer weiter fröhlich die schönsten Land­schaften un­­wieder­bringlich mit Vogelschreddern zer­stören, sinn­lose Abgaben für noch sinnlosere Klima­schutz­maß­nah­men in Billionenhöhe bezahlen, immer un­ver­schäm­tere Ein­­griffe in die persönliche Freiheit hin­neh­men und ge­duckt mit eingezogenem Schädel weiter­wursteln wie bis­her. Die kollektive, niemals abtragbare Schuld, die uns die Sieger der beiden Weltkriege für diese zwölf braunen Jahre in unserer über tausend­jährigen Ge­schich­te aufge­laden haben, wurden durch eine weitere niemals abtrag­bare, angebliche kollektive Schuld ergänzt.

Man kann sich von der Schuld freikaufen, wenn man nur genügend Kohle über den Tresen wandern lässt – freikaufen zumindest für eine gewisse Zeit… Ein bewährtes Mittel der Unterdrückung, das die katholische Kirche bereits im Mittelalter zur Perfektion gebracht hatte und das heute immer noch funktioniert, wie man sieht. Wir fragen uns inzwischen, wie lange es noch dauern muss, bis dieses Volk endlich merkt, wie sehr es von seinen eigenen Leuten, von seinen an­geblichen „Eliten“ für dumm verkauft wird. Der Be­schluss von Paris ist ein weiterer Meilenstein in die Un­freiheit – ein Beschluss gegen Deutschland, gegen un­sere Ar­beitsplätze und gegen unseren Wohl­stand.

Wie sagte „unser“ (nicht meiner) Ex-Außenminister Josef „Joschka“ Fischer doch einst so treffend: „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, dis­ziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‚Ungleich­ge­wichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutsch­land herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal ver­­­schwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

Niemand sollte also später behaupten, er hätte die Wahr­heit nicht gekannt.

Denn es wird sicher nicht sehr lange dauern, bis uns die Daumen­schrauben noch fester ange­zogen werden. Ein Blick in das „Meisterwerk“ des Ober-Gurus aus Potsdam, die „Große Trans­formation“ – und Sie er­kennen Ihre Zukunft als Sklaven auf dem CO2-freien Paradies-Planeten der Klimasozialisten.

Quelle

Kategorien:Sozialismus, Volksbetrug

1 reply »