Islamisierung

Bevölkerungsaustausch: Schweden bis 2025 eine Minderheit

schweden_islam_demokratie

Die ungebremste Masseneinwanderung in Schweden bedeutet in der Konsequenz, dass die eingeborenen Schweden durch Araber und Afrikaner ersetzt werden.

Dies geschieht schneller als man bisher dachte. Der Bevölkerungsaustausch geht so rasch voran, dass die Schweden in 10-15 Jahren zur Minderheit im eigenen Land werden können. Immer mehr Migranten kommen in das Land und wenn dieser Trend anhält, dann werden die Schweden nicht mehr die Mehrheit in ihrem Land sein.

Von Sarah Lund

Diese Entwicklung wird durch verschiedene Faktoren begünstigt. Diejenigen, die eine Aufenthaltserlaubnis haben, holen ihre großen Familien ins Land. Außerdem ist das Durchschnittsalter der Migranten viel niedriger als das der Schweden. Ein Grund dafür ist, dass nicht-westliche Migranten weitaus mehr Kinder haben als die Schweden.

Sanandaji schreibt, dass sich vor unseren Augen ein historisches Experiment ungeahnter Dimension abspielt. Aber es betreffe nicht nur Schweden, sondern auch andere europäische Länder.

In vielen großen Städten wie Luton, Leicester und Slough sind die Briten schon seit 2011 in der Minderheit. Dasselbe wird mit Großbritanniens zweitgrößter Stadt Birmingham passieren und gilt schon jetzt für große Teile Londons.

In Oslo ist Mohammed der häufigste Name und die Statistik sagt, dass sich auch die Norweger auf dem Weg in die Minderheit befinden. In 100 Jahren werden sie nur noch ein Drittel der Bevölkerung stellen. Denselben Trend beobachten wir auch in anderen Staaten einschließlich Dänemarks.

Sanandaji macht der Regierung und dem schwedischen Fernsehen den Vorwurf diese Entwicklung zu vertuschen. Sie ließen es so aussehen, als ob man nur einigen Asylanten aus Kriegsregionen, wie Syrien, Schutz biete, der aber temporär sei.

Das sei aber falsch, schreibt er. Es gebe einen andauernden enormen Druck aus dem Nahen Osten und aus Afrika auf Schweden und die anderen Länder Europas, der nichts mit dem Krieg in Syrien zu tun hat. Der Zufluss wird sich deshalb fortsetzen, wenn man nicht den Willen hat die Grenzen zu schließen und zu kontrollieren.

Schon seit Jahren warnt Sanandaji vor den verheerenden Konsequenzen der Masseneinwanderung. Insbesondere kritisiert er das politische System und die Medien, die systematisch die Zahlen verschleiern, die die wahre Entwicklung zeigten. Man versuche es so aussehen zu lassen, als ob es sich um einen temporäre Erscheinung handele.

Das schwedische Volk solle bestimmen wie viele Migranten das Land aufnehmen kann. Es könne aber nicht sein, dass das Volk systematisch belogen werde. Schon vor zwei Jahren sagte Sanandaji dies in einer TV Diskussion, die von K.G. Bergström moderiert wurde.

Im Jahr 2015 machte er Voraussagen zur Zusammensetzung der Bevölkerung, die aufzeigten, dass die Schweden innerhalb von 20-30 Jahren in der Minderheit sein werden. Aber schon einige Monate später korrigierte er die Zahlen und sagte, dass es nur 10-15 Jahre dauern werden bis die Schweden zur Minderheit im eigenen Land würden.

Tino Sanandaji musste im Frühjahr am eigenen Leibe erfahren, wie er von Migranten aus dem Ghetto Husby, einem Stadtteil am Rande von Stickholm, herausgeworfen wurde. Damals wurde er vom norwegischen Fernsehen interviewt. Die Migranten wollten ihn und das Fernsehteam nicht in ihrem Stadtteil dulden und verjagten sie mit Gewalt.

Jetzt warnt er erneut, aber niemand hört auf ihn.

Die Schweden machen immer weiter bis sie zur Minderheit in ihrem eigenen Land geworden sind.


Quelle: bevoelkerungsaustausch-schon-2025-koennen-schweden-in-der-minderheit-sein

 

%d Bloggern gefällt das: