Realitätsverweigerung

Das deutsche 9/11

false-flag

Foto: jabajabba.com

Wir haben nun nach Aussage des israelische Politologen Shlomo Shpiro unser deutsches 9/11 und damit dürfte er in mehrfacher Sicht recht haben. Genau wie 9/11 stinkt dieser Fall mit jedem neuen Detail das herauskommt und dem Verhalten von Behörden und Massenmedien mehr nach einem False-Flag mit Geheimdienstbeteiligung.

Letztendlich selbst wenn der oder die Täter tatsächlich selbst davon ausgehen sollten, es für den IS und Allah getan zu haben, der IS ist nachweislich ein Geschöpf der CIA. Das wurde mittlerweile ziemlich wasserdicht nachgewiesen. Auch Hillary Clinton wusste nachweislich durch die geleakten Emails (deren Echtheit auch von den Beschuldigten nicht geleugnet wird), dass der IS von Saudi-Arabien & co. finanziert wird. Das aber nur am Rande. Wir haben wir ein erneutes Stück aus einem Drehbuch gesehen.

Von Pit

Leider gibt es doch noch ein großes und sehr trauriges Ereignis, über das vor Weihnachten berichtet werden muss und diesmal sogar in Deutschland. Letztendlich war es für jeden einigermaßen informierten Menschen natürlich nur eine Frage des wann und wo, aber nicht ob es passieren wird?

Jetzt haben in Berlin auch in Deutschland einen größeren Terroranschlag mit eine Reihe von Toten und vielen Verletzen zu beklagen. Was ich allerdings schon sehr befremdlich finde, ist, dass der polnische Fahrer des LKW, der wohl ziemlich offensichtlich ermordet wurde, nicht zu den Toten hinzugezählt wird. Er ist auch ein Opfer, eventuell sogar ein Held. Auch diese Tatsache, dass ein Mord geschah, zeigt deutlich, dass wir es hier keinesfalls mit einem Unfall zu tun haben können, was manche immer noch nicht ausschließen wollen.

Natürlich gibt es auch bei diesem Fall wieder unmittelbar eine Reihe von Fragezeichen. Insbesondere das Verhalten der deutschen (öffentlich-rechtlichen) Massenmedien und der Polizei zeigen massive Ungereimtheiten. Wie immer bei derartigen Ereignissen sind die ersten Stunden der Berichterstattung in den Massenmedien sehr wertvoll, da zu diesem Zeitpunkt der gewollte Spin noch nicht ausgerollt wurde. Offensichtlich wurde das aber allen Redakteuren schon früher immer wieder eingetrichtert, sodass sie extrem vorsichtig waren, irgendwelche Aussagen oder auch nur Andeutungen zu machen, die irgendeinen Schluss zulassen konnten. Das fiel dann sogar dem Branchen-Magazin Meedia auf, welches klar feststellte, dass ausländische Sender wie CNN deutlich schneller und umfassender berichteten.

„ARD und ZDF berichten erst eineinhalb Stunden später … US-Sender CNN berichtet live aus Berlin, während in der ARD ein Wissensquiz mit Kai Pflaume läuft …
Während Moderator Jake Tapper immer neue Augenzeugenberichte präsentieren und durch die Partnerschaft mit n-tv auf das Bildmaterial der Kölner zurückgreifen kann, betont „Tagesthemen“-Moderator Ingo Zamperoni gebetsmühlenartig, keine Spekulationen schüren zu wollen …“

Da wurde offensichtlich über die politische Steuerung schon lange vorgebaut. Insbesondere alle Aussagen, welche die Flüchtlingspolitik in Misskredit bringen könnte, wurden solange wie möglich unterdrückt, wie beispielsweise die Verantwortlichkeit des IS. Letztendlich wollte man aber wohl vermeiden, dass zu viel ungefilterte Wahrheit in der ersten Zeit von Reportern vor Ort etc. berichtet wurde (die haben wohl mein Buch „Lügenpresse“ gelesen, dort steht das nämlich drin 😉 ).

Ganz merkwürdig wurde dann die Story mit dem ersten angeblichen Tatverdächtigen. Dieser soll ja geflüchtet sein, ein Bürger verfolgte ihn und gab der Polizei Hinweise, wo sich dieser aufhielt. Letztendlich wurde er dann an der Siegessäule festgenommen. Am nächsten Tag hieß es dann aber auf einmal, es war „der falsche Mann“ und man hätte ihn wieder freigelassen. Ich gehe davon aus, dass die erste Version stimmt, denn es war nicht vorgesehen, dass jemand den Täter verfolgt und die Polizisten haben auch ihre Arbeit getan.

Letztendlich war dieser Täter aber in mehrfacher Hinsicht ein großes Problem für die Regierung. Aus Pakistan als „Flüchtling“ gekommen. Unmittelbar stellt sich die Frage, warum jemand aus Pakistan flüchtet, denn dort gibt es keinen Krieg und Verfolgung. Dann ist es der direkte Nachweis der Gleichung Flüchtling + miserable Sicherheitspolitik = Terrorist. Der erste Täter war wohl auch kein unbeschriebenes Blatt. Ein Grund mehr, warum es mehr als merkwürdig ist, dass er so schnell wieder freigelassen wurde. Sehr offensichtlich gab es hier eine Order von oben. Ob es wirklich nur die Tatsache ist, dass er die Regierung schlecht aussehen lässt, bleibt fraglich. Eventuell hat er auch seinen CIA-Ausweis gezückt. Oder „jemand“ hat angerufen und klare Anweisungen gegeben.

Dieser Anschlag dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit durch die Geheimdienste gesteuert worden sein, sei es direkt oder eben durch die Aktivierung eines IS-Aktivisten (der das ev. auch selbst glaubt, für den IS und den Islam zu töten). Grundsätzlich kommen die Täter dann immer zu Tode – wahrscheinlich hätte das auch die offizielle Variante werden sollen nur war da halt der Bürger als Zeuge, der so nicht eingeplant war. Man baut sich nun wieder einen Täter zusammen wie in München. Wie es aussieht, hat man jetzt auf einmal wieder eine Art Pass, nämlich die Duldungspapiere eines Tunesiers im LKW gefunden. Die scheinen ernsthaft erneut die absurde Geschichte des Täters, der seine Papiere dabei hatte und dann verlor, aufzutischen. Damit ist der False-Flag-Anschlag eines Geheimdiensts für die Informierten praktisch nachgewiesen. Der neue vermeintliche Täter soll ein Tunesier sein, der bereits überwacht wurde, mehrere Identitäten hatte und abgeschoben werden sollte.

Zudem gibt es eine Reihe von Fragen, wie eigentlich der Lastwagen in die Hand des Täters gekommen ist? Diese LKWs haben eine GPS-Überwachung, sodass der polnische Besitzer einiges über die Standorte und das Starten des Motors berichten konnte. Dieser Lastwagen war überhaupt nur zu bekommen, weil der Empfänger der Ladung ThyssenKrupp diese an dem Tag nicht mehr annehmen wollte. Dort hüllt man sich in Schweigen. Besonders auffällig ist es, dass über den armen polnischen LKW-Fahrer Lukas Urban, der wohl schwer misshandelt und dann getötet wurde, praktisch nicht berichtet wird. Er wird häufig nur „der Beifahrer“ genannt und zunächst auch nicht zu den Opfern gezählt (s.o.). Er wies wohl auch Messerstiche auf und könnte sogar versucht haben, noch Schlimmeres zu verhindern. Hier finden wir auch ein großes Fragezeichen, denn dieser Fahrer war wohl auch ein Bär von einem Mann. Eventuell wurde er auch als direkter Zeuge nach dem Attentat durch „jemanden“ anderes erschossen, als dem Fahrer. Wie es aussieht, ist man gerade dabei, die Cover-Story zu entwickeln und auszurollen, dort passt dieser Mann aber nicht hinein.

Je mehr Informationen gerade ans Tageslicht gelangen, desto mehr beginnt dieser Fall an zu stinken und zwar nach einer typischen Geheimdienstaktion.

Was man mit diesem Anschlag bewirken wollte, sagte der israelische Politologe Shlomo Shpiro: „Der Anschlag von Berlin ist der 11. September für Deutschland. Ab jetzt gehört der Terror zum Alltag.“ Dieser war „zufällig“ auch auf dem Weihnachtsmarkt, als es geschah. Eventuell war das wirklich einmal ein Zufall, aber ich gehe davon aus, dass es sehr bald Reaktionen der Regierung geben wird. Nicht nur gehört der Terror jetzt zum Alltag, wir können uns auch auf weitere „Reaktionen“ einstellen, die gegen die normalen Bürger gerichtet sind. Erneut hören wir wie eine kaputte hängende Schallplatte, dass die Überwachung besonders in den sozialen Netzwerken ausgeweitet werden müsse und natürlich auch, dass jetzt keinesfalls „die falschen Schlüsse“ gezogen werden dürften. Diese Leute sorgen sich so sehr um ihre kleine beschränkte gutmenschliche Weltsicht, dass sie damit die Opfer verhöhnen. Den Vogel schoss dabei der SPD-Politiker Ralf Stegner ab nach dem Tenor: nehmt das gefälligst hin.

Natürlich gibt es keine absolute Sicherheit vor derartigen Aktionen, die Tatsache, dass man grundsätzlich Flüchtlinge aufgenommen hat, ist auch nicht direkt die Ursache. Es war aber mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit vorhersagbar, dass sich eine Situation einstellen wird, die wir jetzt haben und die noch deutlich eskalieren dürfte. Mittlerweile ist das Kind auch bereits in den Brunnen gefallen.

Der Skandal ist es, dass man bei dem großen Flüchtlings-/Migrantenansturm jegliche Sicherheitsregeln außer Kraft gesetzt hat. Es kann nicht sein, dass eine große sechsstellige Anzahl von Menschen unregistriert in ein Land kommt. Es kann nicht sein, dass mindestens eine große fünfstellige Anzahl untertaucht. Es kann  nicht sein, dass man offensichtlich falsche Angaben über Alter und Herkunft (alles minderjährige Syrer) durchgehen lässt. Es kann nicht sein, dass die Justiz eine außergewöhnliche Milde gegenüber Straftaten walten lässt, wenn sie von bestimmten Menschen begangen wurden. Dieses wird immer mehr zur Regel und gibt eine verheerende Botschaft an potenzielle Täter heraus. Es führt zwangsläufig zu einer Ausweitung von Kriminalität. Jeder in Politik und Massenmedien, der dieses verschwiegen hat oder gar leugnet, ist für die Folgen mit verantwortlich. Im Gegenteil, es ist nicht nur von Fahrlässigkeit sondern teilweise von Vorsatz auszugehen.

Ich gehe davon aus, dass wir am 19. Dezember den (durchaus geplanten) Anfang des Endes der Ära Merkel gesehen haben. Leider gehe ich auch davon aus, dass dieses aber nicht der letzte Anschlag gewesen ist, da dürfte noch mehr im Plan sein. Das Ganze führt wohl orchestriert in eine ganz bestimmte Richtung und das natürlich nicht nur in Deutschland. Die Dinge laufen in einem großen Teil Europas sehr ähnlich ab. Bereiten Sie sich bitte darauf vor (was alles dazugehört, finden Sie kompakt in meinem kostenlosen eBook „Der Krisenratgeber“).


Quelle: http://pit-hinterdenkulissen.blogspot.ch/2016/12/das-deutsche-911.html